Gemeinde Arrach

Landkreis Cham

 
 

 

Jugendbeauftragter der Gemeinde Arrach ist Daniel Schmid


"Als Jugendbeauftragter bin ich das Bindeglied zwischen dem Gemeinderat bzw. der Gemeindeverwaltung und Euch Kinder und Jugendlichen, und damit Euer Ansprechpartner für alles, was Euch bewegt.

Falls ihr Fragen, Anregungen, Ideen oder auch Kritik habt, schreibt mir einfach oder ruft mich an.

Ich bin gerne für Euch da!"








Ihr erreicht mich am Handy unter 0151 44521849

Oder schreibt mir eine Email: drudhaxen@web.de




Auch organisiere ich die Jugendausflüge der Gemeinde.

Der Ausflug 2016 führte uns zum Pilsener Zoo:


Die Welt der Dinos und ihrer Nachfahren 


Jugendfahrt der Gemeinde Arrach ging nach Tschechien in den Pilsener Zoo und Dinopark – ein lohnenswerter Ausflug


Ein voller Erfolg wurde die diesjährige Jugendfahrt der Gemeinde Arrach. Bei bestem Ausflugswetter machten sich 70 Kinder und Eltern am frühen Morgen auf den Weg nach Pilsen, der viertgrößten Stadt Tschechiens im Südwesten von Böhmen. Ziel des Ausfluges war der Zoo mit angeschlossenem Dinopark. Daniel Schmid, der Jugendbeauftragte der Gemeinde Arrach, zeichnete für diesen Ausflug verantwortlich. Als „prominenten“ Mitreisenden konnte er auch Bürgermeister Sepp Schmid willkommen heißen, der seine Enkelin Franziska begleitete. Wegen der großen Resonanz musste noch ein zweiter, kleinerer Bus bestellt werden.


Bei der über zweistündigen Anreise über die Grenze traf man in Nyrsko (Neuern) auf Jana Dirriglova (Projektmanagerin des Künischen Gebirges), die bei der Organisation des Ausfluges und als Dolmetscherin unterstützte. So hatte sie z. B. freien Eintritt für die gesamte Gruppe ausgehandelt, was mit Applaus bedacht wurde. Im Zoo angekommen erkundete jeder auf eigene Faust das rund 21 Hektar große Gelände. Auf angenehm beschatteten Wegen führten drei Wanderthemen: Dem Menschen auf der Spur, Reise in die Vergangenheit und Reisen durch den Urkontinent.                                                         


Rund 6000 Tiere bevölkern den Pilsener Zoo, darunter auch die größten Reptilien der Erde, die Komodo-Warane. Es konnten die verschiedensten Tiere und Anlagen wie zum Beispiel das Bärenhaus, die Lemuren-Insel, das Gut Lüftnerka (ein Bauernhof mit vielen einheimischen Tieren) oder die Ausläufe der Giraffen, Nashörner, Zebras und Löwen bestaunt werden. Beeindruckt waren die Ausflügler auch von den frei laufenden Affen, die sich sogar streicheln ließen. 20 Arten sind hier untergebracht. Ein Highlight war das Eselreiten oder der Besuch der neuen „Unterwelt“. Das Nocturarium (Nachttierhaus) beherbergte nachtaktive Tiere wie Fenek oder Fledermaus. Im zoologischen und botanischen Garten werden mehr als 1300 Tierarten und 91 000 Pflanzenarten gezüchtet.                                                                 


Anschließend bestand Gelegenheit, sich im Dinopark mit seinen vertonten statischen sowie dynamischen, lebensgroßen Sauriermodellen (bis zu 23 Meter groß) über das Leben der prähistorischen, urzeitlichen Tiere und Echsen zu informieren, bevor die Gruppe die Rückreise antrat. Kurzweil spendeten auch das 3-D-Kino und der paläontologische Kinderspielplatz mit Ausgrabungen und Dino-Eiern. Im afrikanischen Stil gehaltenen Selbstbedienungs-Restaurant Kiboko konnten bei Pommes mit Ketchup oder Eis die verbrauchten Kraftreserven wieder aufgetankt und im Souvenirladen „U Lemura“ nützliche Mitbringsel eingekauft werden.                                                 


Wenn es auch anstrengend für die Kinder und Erwachsenen war, gab es bei der Heimreise viele Gesprächsthemen und alle waren sich einig: Der Zoo in Pilsen ist eine Reise wert. Der Jugendbeauftragte zeigte sich erfreut, dass die gemeinsame Aktion wieder so gut ankam. „Die nächsten Ausflugsziele sind schon in Planung“, verriet Daniel Schmid geheimnisvoll.


Bild u. Bericht: Regina Pfeffer